Fingerhalten – Der Zeigefinger

Das Halten des Zeigefingers hat mich sehr schnell von Jin Shin Jyutsu überzeugt! Eine etwas schmerzhaftere Behandlung beim Zahnarzt ließ bei mir vor dem Termin ein unangenehmes Gefühl aufkommen… Noch Zuhause und dann im Wartezimmer aber auch bei der Behandlung den Zeigefinger gehalten und überraschend festgestellt, das hilft wirklich! 😉

Der Zeigefinger harmonisiert Angst

Der Zeigefinger lässt uns mit unserem Leben im Fluss sein und Ängste und Unsicherheiten los zulassen. Bei Disharmonie herrscht Mangel… an Energie, an Gesundheit, an materiellen Dingen! und unsere Empfindungen/Einschätzungen sind verzerrt. Die Angst ist Ursache aller fünf Einstellungen – Sorge, Angst, Ärger oder Wut, Trauer und das Bemühen- die Urangst des Nicht-verbundenseins mit der göttlichen Einheit. Diese Illusion der Trennung lässt uns krank werden. Durch das regelmäßige Halten des Zeigefingers lernen wir zu unterscheiden, was wichtig bzw. unwichtig ist auf unserem Weg, wir gehen mit Mut die richtigen Schritte.
Das Harmonisieren des Zeigefinger unterstützt die Nieren- und Blasenfunktionsenergie und stärkt zudem den Lebenswillen. Sprichwörtlich kennt  man die Verbindung von Angst und schwacher Blasenfunktion, da man sich vor Angst in die Hosen macht!
Und denke daran: wenn wir mit dem Zeigefinger auf andere deuten, zeigen 3 Finger auf uns!

Fingerhalten – Der Daumen

Über das japanische Heilströmen – Jin Shin Yjutsu habe ich ja schon berichtet. Eine einfache Methode daraus, die zu vielen Gelegenheiten am Tag praktiziert werden kann (als Beifahrer im Auto, im Bus, in Besprechungen, im Wartezimmer, beim Buchlesen…), ist das Fingerhalten. Man umschließt mit der einen Hand die einzelnen Finger/Daumen der anderen Hand. So wird die Energie der jeweiligen Meridiane die in den Fingern enden, harmonisiert.

Der Daumen harmonisiert Sorgen
Das Halten des Daumens harmonisiert Sorgen und unnötiges Grübeln. Sorgen zerstreuen unsere Energie und lassen uns nicht im Hier und Jetzt sein. Vergangenheit und Zukunft sind nicht real, das einzig Wahre ist dieser Moment. Wenn unsere Energie im Augenblick bleibt, kann eine Lösung kommen. Der Daumen ist der Magen- und Milzfunktionsenergie zugeordnet. Der Volksmund wusste schon: Sorgen schlagen uns auf den Magen… Babys lutschen am Daumen um die Nahrungsaufnahme zu unterstützen und die Sorgen der Eltern zu harmonisieren. Das Daumenhalten stärkt unser Selbstbewusstsein , hilft uns bei Einsamkeit, mangelnder Anerkennung und die Eindrücke des Lebens zu verdauen. Auch bei schlimmen Träumen und bei Stottern kann das Daumen strömen helfen.

Eine einfache geniale Methode!

Sokrates wusste…

Das Geheimnis von Veränderung

besteht darin deine ganze Energie

darauf zu konzentrieren,

etwas Neues aufzubauen

statt Altes zu bekämpfen.

 

Wenn ein Umzug ansteht…

Das letzte Jahr hat schon bei Vielen von uns Veränderungen eingeläutet. 2018 ist das Jahr der Manifestation und es wird wohl bei der/dem Einen oder Anderen ein Umzug anstehen.

Bis man sich in einem neuen Zuhause wohl und angekommen fühlt kann es unter Umständen einige Zeit dauern. Oft können wir es gar nicht definieren, was noch fehlt oder „zuviel“ ist. Da unsere Emotionen, Handlungen und Gedanken die Energie im Raum beeinflussen, nehmen wir noch einige Zeit die Schwingungen der Vormieter/ – Besitzer wahr.
Denn im Laufe der Zeit nehmen unsere Wohnräume unsere gesamten Schwingungen, Energien und Emotionen auf, gute als auch weniger gute. Diese bleiben auch über Generationen hinweg in unseren Räumen haften und verändern unsere Stimmung und unsere Energien.

Kauft man z. B. ein älteres Haus, übernimmt man die gesamten Erlebnisse und Erinnerungen von den Personen, die da gewohnt haben – die Freude und den Erfolg aber auch die  Traurigkeit, Schlafprobleme, selbst seelische Belastungen und Krankheit! Ein untrügliches Zeichen sind eigenartige Verhaltensweisen von Kindern und Tieren, sie sind sehr empfänglich für krankmachende Energien. Daher sollten Gebäude auf jeden Fall vor Einzug energetisch und resonanzmäßig gereinigt werden und das Räuchern schafft hier Abhilfe.

Feuer hat die stärkste transformatorische Kraft

Beim Räuchern verteilen sich die in den Pflanzen enthaltenen Duftmoleküle in der Raumluft. Beim Einatmen werden über die Riechschleimhaut Reize an das Gehirn weitergeleitet und nehmen dort Einfluss auf unsere Emotionen, das vegetative Nervensystem (Atmung, Verdauung, Stoffwechsel) und die Hormonproduktion. So werden vermehrt oder vermindert Botenstoffe (Neurotransmitter wie z. B. Serotonin und Dopamin, unsere Glückshormone…) in den Körper abgegeben. Und dementsprechend hat der Rauch eine Wirkung auf unsere Psyche und Wohlbefinden.
Das Räuchern kann energetisch auf unsere Umgebung einwirken, indem wir eine andere Schwingung wahrnehmen.

Unser neues Leben soll auch ein unbeschwertes Leben sein!

 

Jin Shin Jyutsu

Wenn es um Krankheiten geht, konsultiert man den Arzt, vielleicht auch einen Heilpraktiker, aber wenn man anderen gegenüber von Heilern spricht, verdrehen viele die Augen… nach dem Motto –  Scharlatan?! Wer glaubt denn an sowas?! Dabei haben wir alle die Fähigkeit zu heilen, jeder von uns hat Selbstheilungskräfte. Ohne die würden wir garnicht gesund werden!

In der westlichen Schulmedizin betreibt man Syptombehandlung, es wird erst gar nicht nach einer Ursache gesucht. Anders im östlichen Heilwissen – der Mensch wird ganzheitlich gesehen.  Durch negative Denkmuster und emotionale Verhaltensweisen sowie äußere Einflüsse im Privat- wie Berufsleben kann diese beeinträchtigt werden.  Sie ist blockiert oder gestaut, es entstehen Verspannungen und Verhärtungen, im schlimmsten Fall können Verletzungen oder Unfälle passieren. Lebensenergie muss immer fliessen. Dann ist Körper, Geist und Seele gesund.

Diese Nadis, sogenannte feinstoffliche Energieleitbahnen, kennt man aus dem Ayurveda  oder auch der traditionellen chinesischen Medizin. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten aus der östlichen Heilkunde energetisch zu arbeiten. Akupunktur, Akupressur, Yoga, Meditation, Mantrasingen, Herzöffnung, gesunde Ernährung und Mudras sind einige von den hilfreichen Methoden.

Eine weitere  einfache Möglichkeit die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und zu verstärken ist das Japanische Heilströmen – Jin Shin Jyutsu. Hier nutzt man unter anderem 26 verschiedene Stellen am Körper auf jeder Seite um die Energie im Körper wieder zum Fliessen zu bringen. Es werden die Hände auf jeweils bestimmte „Energieschlösser“ gelegt um die Lebensenergie wieder zum Fliessen zu bringen.

Es ist eine Methode, in die man sich selbst mittels Literatur oder auch mal einem Seminar einlernen und mit etwas Disziplin jeden Tag ausüben kann. Jin Shin Jyutsu schenkt ein harmonischeres und gesünderes Leben für Körper, Geist und Seele.

 

Natürliches Antibiotikum – Oregano-Öl

In der italienischen Küche ist Oregano für Pasta und Pizza unverzichtbar.

Dieses Multitalent der Natur wirkt auf unseren Körper außerdem unter anderem antibiotisch, antifungizid, antibakteriell, antiviral, antiparasitär, entzündungshemmend, krampf- und schleimlösend und herzstärkend. Auf der psychischen Ebene wirkt Oregano ausgleichend und beruhigend sowie aufbauend.

Man verwendet es oft als Gewürz in der mediterranen Küche. Hier hilft es die Verdauung zu regeln und gegen Blähungen anzugehen. Es wirkt ausserdem appetitanregend und magenstärkend. Ein Versuch ist auch bei Darm- erkrankungen, Durchfall und Problemen mit dem Verdauungstrakt wert. Bei akutem und chronischem Asthma, Bronchitis, Infektionen, Keuchhusten und „normalem“ Husten ist u. a. die keimtötende Wirkung hilfreich. Inhalationen haben einen hustenstillenden Effekt.

Bei Hauterkrankungen wie Akne, Allergien, Schuppenflechte, Warzen und Hautausschläge aber auch Pilzerkrankungen von Haut, Nägel und am Fuß kann Oregano erfolgreich angewendet werden. Einreibungen oder Massagen mit entsprechenden Ölen helfen bei Rheuma, Muskelrheuma und fördern die Durchblutung und heilen Hautirritationen.

Nebenbei ist Oregano auch noch antioxidativ wirksam und hilft dem Körper den Alterungsprozess zu verlangsamen.
Oreganoöl wirkt sogar gegen den gefürchteten Krankenhauskeim MRSA. Hier unterlagen 18 getestete Antibiotika dem Heilkraut der Natur…

Selbst in einer 50.000fachen Verdünnung soll das Öl noch gegen Schimmelpilze resistent sein. Dank der antiviralen Wirkung ist Oregano auch bei Herpes Simplex hilfreich. Und letztlich zeigte eine Studie von 2014, dass die Inhaltsstoffe von Oregano Krebszellen beim Wachstum hindern könnten.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25230257

Es gibt sicher noch viel positives zu berichten, jedoch dieser kleine Auszug macht schon deutlich welche Kraft die Natur hat. Und gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen!
Darum meine Liebe zur Natur…

Bitte beachten:
Schwangere, Säuglinge, Kleinkinder und Allergiker sollten auf den Gebrauch von Oreganoöl verzichten.

Eigene Erfahrungen:
Ca. 8 Tr. Oreganoöl – möglichst in Bio Qualität –  in 30ml geschmolzenem nativem Kokosöl verrühren und immer mit einem frischen und sauberen Wattestäbchen Nagelpilz behandeln. Wirkt zuverlässig und erstaunlich schnell!

Es steht ein Neubeginn an

Um den Jahresbeginn durften sich viele von uns nochmals Reinigungs- prozessen unterziehen. Die beiden Vollmonde im Januar lassen uns Altes abschließen und Neues beginnen.
Wir werden stärker geerdet und kommen mehr in die Harmonie und Balance. Unsere Emotionen gleichen sich immer mehr aus.
Die Energie dieser Tage ist spürbar die eines Neubeginns und entspricht dem Narren aus dem Tarot. Es bedeutet, die Angst zu überwinden und der Sehnsucht unseres Herzens zu folgen, einen Quantensprung in eine größere Freiheit zu wagen. Es ist die Loslösung aus alten Mustern und Zwängen, aus dem Hamsterrad der seitherigen Gefangenschaft.
Nun dürfen wir uns fragen, was wir aus unserem „alten“ Leben (überhaupt) noch mitnehmen möchten, bzw. was wollen wir hinter uns lassen. Was wollen wir nun erfahren, erleben, erschaffen?

Wir verlassen vertraute Gewässer und dürfen einen mutigen Sprung ins Unbekannte / Ungewisse eingehen. Unsere Kreativität und Einzigartigkeit will gelebt werden! Unsere Seele strebt eben immer nach neuen Erfahrungen, Entwicklung und Wachstum.
Deshalb dürfen wir diesen Monat das Drehbuch unseres Lebens neu schreiben. Es gibt keine Grenzen. Nur die in unserem Kopf.
Dieses Jahr heißt es manifestieren, manifestieren! Alles ist möglich, deshalb achte auf deine Gedanken, denn sie erschaffen deine Realität.

Was bedeutet für dich ein Quantensprung? Wie stellst du dir dein neues Leben vor?
Fangen wir an, im Kleinen dies zu realisieren und lassen uns überraschen, was das Universum für uns bereit hält!
Ich wünsche Dir von Herzen ein traumhaftes neues Leben!

Eigenartig…

Unglaublich wie viele Menschen gerade die Wartezimmer der Ärzte füllen… Mich hat am 30. Dez. auch der Schnupfen erwischt, zum Glück blieb es dabei. Von der extremen Müdigkeit mal abgesehen, sind es aber nicht nur die körperlichen Symptome die einen gerade herausfordern. Der permanente Regen samt Sturm geht uns gehörig auf den Senkel. Da muss man sich schon gewaltig am Riemen reißen um in der Mitte zu bleiben. Und dann diese komische Energie… man fühlt sich wie zwischen den Welten, wie in ständiger Dunkelheit die nicht enden will. So Herr-der-Ringe-mäßig…  gefühlt, als ob wir auf eine neue Zeitlinie wechseln? Wer weiß, vielleicht lag es auch an den Rauhnächten, die ja nun vorbei sind. Früher durfte man in diesen Tagen nach Anbruch der Dunkelheit das Haus nicht mehr verlassen. Heute unvorstellbar. Aber unsere Ahnen haben die Gespenster die da tobten möglicherweise müheloser wahrgenommen? Ja, es fühlt sich an wie die Ruhe vor dem Sturm. Schauen wir mal, was da kommen mag.

Einen tollen Artikel zu den Energien habe ich bei Christine Stark gefunden:

http://christine-stark.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=3&Itemid=30

 

Neues Jahr – neue Energie und neues Glück!

Astrologisch werden wir 2018  mehr positive Unterstützung bekommen.
Ab 20. Januar dürfen wir mehr Freiheit spüren und die Möglichkeit ist gegeben, spirituelle Seelengefährten kennen zu lernen.
Wir sind aufgefordert, unser Leben jetzt zu ordnen. Was nicht mehr passt geht auseinander! Und das ist NUR positiv! Alles was man festhalten will, was nicht zu einem gehört und passt, wird nicht bleiben.
Die große Aufgabe der nächsten 2 Jahre ist es, NICHT zu urteilen! Sobald man urteilt, „rutscht“ man wieder in die Dualität. Positiv – Negativ wird sichtbar.
Außerdem werden wir erkennen, dass wir tatsächlich selbst unsere Realität erschaffen, da sich 2018 alles viel schneller manifestiert. (wie schön!)

In einem Channeling wurde vermittelt, dass wir vom Karma erlöst sind. Das heißt, wir haben unsere Ahnenthemen erlöst… sind wir mal gespannt….

Wir werden sehen, auf was wir uns freuen dürfen.
Ich wünsche Jedem Wunscherfüllung auf der höchsten Ebene und eine gesegnete Zeit!
Mona

Zum Nachdenken…

Das Paradox unserer Zeit ist:

Wir haben hohe Gebäude, aber eine niedrige Toleranz, breite Autobahnen, aber enge Ansichten. Wir verbrauchen mehr, aber haben weniger, machen mehr Einkäufe, aber haben weniger Freude. Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien, mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit, mehr Ausbildung, aber weniger Vernunft, mehr Kenntnisse, aber weniger Hausverstand, mehr Experten, aber auch mehr Probleme, mehr Medizin, aber weniger Gesundheit.
Wir rauchen zu stark, wir trinken zu viel, wir geben verantwortungslos viel aus; wir lachen zu wenig, fahren zu schnell, regen uns zu schnell auf, gehen zu spät schlafen, stehen zu müde auf; wir lesen zu wenig, sehen zu viel fern, beten zu selten.
Wir haben unseren Besitz vervielfacht, aber unsere Werte reduziert. Wir sprechen zu viel, wir lieben zu selten und wir hassen zu oft.
Wir wissen, wie man seinen Lebensunterhalt verdient, aber nicht mehr, wie man lebt.
Wir haben dem Leben Jahre hinzugefügt, aber nicht den Jahren Leben. Wir kommen zum Mond, aber nicht mehr an die Tür des Nachbarn. Wir haben den Weltraum erobert, aber nicht den Raum in uns. Wir machen größere Dinge, aber keine Besseren.
Wir haben die Luft gereinigt, aber die Seelen verschmutzt. Wir können Atome spalten, aber nicht unsere Vorurteile.
Wir schreiben mehr, aber wissen weniger, wir planen mehr, aber erreichen weniger. Wir haben gelernt schnell zu sein, aber wir können nicht warten. Wir machen neue Computer, die mehr Informationen speichern und eine Unmenge Kopien produzieren, aber wir verkehren weniger miteinander.
Es ist die Zeit des schnellen Essens und der schlechten Verdauung, der großen Männer und der kleinkarierten Seelen, der leichten Profite und der schwierigen Beziehungen.
Es ist die Zeit des größeren Familieneinkommens und der Scheidungen, der schöneren Häuser und des zerstörten Zuhause.
Es ist die Zeit der schnellen Reisen, der Wegwerfwindeln und der Wegwerfmoral, der Beziehungen für eine Nacht und des Übergewichts.
Es ist die Zeit der Pillen, die alles können: sie erregen uns, sie beruhigen uns, sie töten uns.
Es ist die Zeit, in der es wichtiger ist, etwas im Schaufenster zu haben, statt im Laden, wo moderne Technik einen Text wie diesen in Windeseile in die ganze Welt tragen kann, und wo sie die Wahl haben: das Leben ändern – oder den Text löschen.
Vergesst nicht, mehr Zeit denen zu schenken, die Ihr liebt, weil sie nicht immer mit Euch sein werden. Sagt ein gutes Wort denen, die Euch jetzt voll Begeisterung von unten her anschauen, weil diese kleinen Geschöpfe bald erwachsen werden und nicht mehr bei Euch sein werden. Schenkt dem Menschen neben Euch eine innige Umarmung, denn sie ist der einzige Schatz, der von Eurem Herzen kommt und Euch nichts kostet. Sagt dem geliebten Menschen: „Ich liebe Dich“ und meint es auch so. Ein Kuss und eine Umarmung, die von Herzen kommen, können alles Böse wiedergutmachen. Geht Hand in Hand und schätzt die Augenblicke, wo Ihr zusammen seid, denn eines Tages wird dieser Mensch nicht mehr neben Euch sein.
Findet Zeit Euch zu lieben, findet Zeit miteinander zu sprechen. Findet Zeit, alles was Ihr zu sagen habt miteinander zu teilen, denn das Leben wird nicht gemessen an der Anzahl der Atemzüge, sondern an der Anzahl der Augenblicke, die uns des Atems berauben.
Verfasser: Dr. Bob Moorehead

Für´s Neue Jahr haben wir meistens auch neue Vorsätze und Vorhaben die jedoch auch schnell wieder vergessen sind. Jedoch wird es immer schneller und offensichtlicher, dass wir in einer neuen Zeitqualität leben, dem Goldenen Zeitalter wie es die Mayas bezeichnen. Dementsprechend ist es notwendig wieder mehr aus dem Herzen zu leben, sich der Natur zuzuwenden und von ihr zu profitieren statt sie zu zerstören. Wir haben die Verantwortung, die Erde wohlbehalten an unsere Kinder zu übergeben.

Ich wünsche ALLEN Lebewesen ein gesegnetes und friedvolles 2018!!

 

Ölziehen

Man kennt es im russischen Schamanismus, der traditionellen Chinesischen Medizin, der Indischen Heilkunde Ayurveda wie  auch in den Mittelmeerländern als hilfreiche, unterstützende Methode für die Gesundheit. In Russland verwendet man bevorzugt Sonnenblumenöl, im Ayurveda Sesamöl und in den südlichen europäischen Ländern Olivenöl – natürlich in Bio-Qualität!

Das morgendliche Ölziehen beseitigt die öllöslichen Giftstoffe, pflegt und aktiviert die Schleimhäute. Sogar mancher Zahnarzt empfiehlt diese alternative Behandlung um  die Bakterienmenge im Mund zu reduzieren und   z. B. Zahnfleischbluten Einhalt zu gebieten. Jedoch ist es nicht nur zur Mundpflege geeignet, selbst chronische und entzündliche Krankheiten sollen verschwinden. Auf jeden Fall kann man dem Ölziehen eine wohltuende Wirkung bestätigen. Aber nicht ohne Grund ist es in der alternativen Medizin bedeutend.

Die Anwendung ist sehr einfach:

Morgens nach dem Aufstehen 1 TL – 1 EL Öl im Mund hin- und her bewegen und durch die Zahnzwischenräume ziehen. Als Anfänger mit kleiner Menge beginnen, für ein bis zwei Minuten. Dann die Ölmenge steigern, ebenso die Zeit auf mind. 10 Minuten. Es bildet sich eine schaumige Emulsion,  die am Besten in einem  Küchentuch im Müll entsorgt wird. Dann den Mund mit klarem Wasser gut ausspülen. Anschließend noch die Zähne putzen und das wundervoll gereinigte Gefühl wahrnehmen!  Wer das Ganze 2-3 Mal die Woche praktiziert ist schon gut dabei und kann bald die entgiftende Wirkung spüren.

Durch die entgiftende Wirkung habe ich z. B. eine reinere, glattere Haut bekommen. Schon dafür lohnt sich die Prozedur!  Im Übrigen eignet sich natives Kokosöl auch wunderbar dafür und ist geschmacklich sehr angenehm. Ausserdem soll laut einer irischen Studie die enthaltene Laurinsäure antibakteriell wirken und Karies vorbeugen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Dankbarkeit

Das worauf du dich konzentrierst, das wächst.
Unzufriedenheit lässt die Unzufriedenheit zunehmen.
Dankbarkeit dagegen zieht noch mehr in dein Leben, wofür du dankbar sein kannst. Dankbarkeit ist eine der stärksten Kräfte im Universum. Erlaube dir die Dankbarkeit zu fühlen und es wirkt wie ein Magnet, das Dinge in dein Leben zieht, wofür du wiederum dankbar sein kannst. Es ist der Schlüssel zu einem erfüllteren Leben und macht dich zufriedener. Dein Fokus liegt dabei auf der positiven Lage und den schönen Dingen in deinem Leben.
Mache dir bewusst, dass jede Situation in deinem Leben 2 Seiten hat, schließlich leben wir in der Dualität. Jede herausfordernde Lage hat vielleicht auch was Gutes!? Jeder nicht erfüllte Wunsch war letzten Endes ein Segen!?
Vielleicht hilft es dir eine Liste zu schreiben? Und erscheint es dir noch so banal, notiere die kleinste Angelegenheit, Gegenstand, Thema, Beziehung, Geschöpf, Erlebnis…
Probiere es gleich einmal aus und denke an das, was dir zuerst einfällt. Du wirst spüren, dass die dabei entstehenden Emotionen ein positives Glücksgefühl in dir auslösen. Es holt dich auf die Sonnenseite des Lebens, schenkt dir Wohlbefinden, Gesundheit und Erfüllung deiner Herzenswünsche.

Magisches Mondritual

Ob es Aberglauben ist, Hexerei oder Magie… auf jeden Fall steht fest, der Glaube versetzt Berge!
Ein spirituelles Ritual zu Neu- oder Vollmond kann helfen, unsere Wünsche und Träume zu manifestieren oder Altes, Verbrauchtes loszulassen.
Die Energien spüren Feinfühlige schon 3 Tage vorher und 2-3 Tage danach.
Um den Neumond sind wir energielos und könnten nur schlafen, während wir um den Vollmond körperlich und geistig aktiver sind, fällt es uns hier auch leichter Inspirationen und Visionen für unsere Zukunft zu erhalten.

Es gibt wunderschöne Wand- oder Taschenkalender mit den eingezeichneten Mondzyklen. Vielleicht möchtest du dir zur Unterstützung ein Notizbuch anlegen, in dem die Wünsche und Ziele notiert werden.
Wenn es dir möglich ist, das Ritual möglichst zeitnah zum Zeitpunkt des Neu- oder Vollmondes zu machen, um so besser.

Suche einen ungestörten Ort auf, auch gerne in der Natur. Vielleicht möchtest du dir eine Art Altar mit Kerze, Räucherwerk, Blumen und Steinen gestalten. Dann mach es dir bequem und atme ein paar mal tief ein und aus, verbinde dich meditativ mit deiner Herzenergie. Deine Wünsche notierst du nun auf ein Blatt Papier. Wähle eine positive Formulierung wie z. B. „Ich bin dankbar, dass ich jetzt zu ……… geführt werde“ und visualisiere dies in allen Einzelheiten. Hier kann auch z. B. ein Bild, Foto oder ein Gegenstand, den du mit deinem Wunsch assoziierst, hilfreich sein.
Anschließend kann der Zettel mit deinen Notizen über der Räucherschale oder der Kerze verbrannt werden, denn Feuer hat die stärkste Manifestationskraft.
Danke nun dem Universum und überlasse es den göttlichen Energien, auf welche Art und Weise sich deine Wünsche erfüllen sollen.

Spirituelles Ritual für den Neumond

Der Neumond steht für den Neubeginn – ein neuer Zyklus beginnt – die Energie unterstützt neue Vorhaben – wir formulieren unsere Herzenswünsche die sich (wenn es mit unserem Lebensplan übereinstimmt) bei zunehmendem Mond manifestieren können – wir dürfen uns für Neues öffnen – Manifestation

Spirituelles Ritual für den Vollmond

Der Vollmond unterstützt uns durch die darauf folgende abnehmende Energie – wenn wir etwas loslassen oder uns von einer Energie befreien möchten – sei es von Sorgen, Ängsten, Krankheit oder überflüssigen Pfunden – das funktioniert übrigens sehr gut, wenn man bei abnehmendem Mond einfach die Portionen etwas reduziert, mehr Gemüse, weniger Teigwaren auf dem Teller hat…

Schmücke dir deine Zeremonie aus, mit Kerzen, Steinen, Bilder oder Fotos von deinen Wünschen, Blumen, Orakelkarten…. Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg!!

Aprikosenstangen – Hmmm…

150 g getrocknete Aprikosen        in kleine! Würfel schneiden und mit
50 g gehackten Pistazien                in einer Schüssel mischen

3 EL Öl (mit Koks lecker!!)                 mit
125 g braunem Zucker                       und
100 ml Sahne                                         aufkochen lassen, die Aprikosen-Pistazien-                                            Mischung zugeben sowie
100 g Haferflocken                             und
20 g Mehl                                                 dazu geben und gut unterrühren

1 Eiweiß                                                      mit
1 Prise Salz                                               steif schlagen und unter den Teig heben,                diesen auf ein Backblech mit Backpapier ca 1 cm dick aufstreichen und bei 170°C ca. 15 Min. backen.
Abkühlen lassen aber noch warm in Streifen schneiden und nach Belieben mit
Zartkuvertüre die Enden tauchen und auf einem Kuchengitter trocknen lassen.

Aus dem Backbuch „Neue Rezepte für die Weihnachtsbäckerei“ aus dem Vehling Verlag

Dieses Backbuch habe ich schon so viele Jahre und dieses Jahr dachte ich, probiere mal was anderes aus…. ALLE sind begeistert und es ist jetzt in meine Top 10 aufgenommen!! 😉

Ätherische Öle in der Winterzeit

Mit ätherischen Ölen können wir uns wohlfühlen und sogar unser Immunsystem stärken.
Ein Körperöl das man sich einmal täglich in den Lendenwirbelbereich einmassiert, kann hier schon viel bewirken. Am Besten fängt man damit schon im Herbst an, besonders wenn man anfällig für Infekte ist.  Bergamotte, Eukalyptus, Lavendel, Teebaum, Thymian, Zimt und Zitrone steigern die körpereigene Abwehrkraft und sind in der Duftlampe wirkungsvoll gegen eine ganze Reihe von Viren und Bakterien. Was in dieser Zeit auch hilfreich ist: Immer schön die Füsse warm halten!

Eine schöne Mischung für die Duftlampe: 2 Tr. Eukalyptus, 6 Tr. Fenchel und 3 Tr. Pfefferminze

Ein Badezusatz zur Immunstärkung: 1 Tropfen Cajeputöl, 2 Tr. Kiefernöl, 1 Tr. Niauli und  2 Tropfen Teebaumöl  einfach auf Meersalz träufeln oder in einem halben Becher Sahne emulgieren und ab in die Wanne.

Bei Energielosigkeit in der dunklen Jahreszeit hat sich folgende Mischung bewährt:  für die Duftlampe: 3 Tr. Ho-Blätter, 2 Tr. Rosengeranie, 3 Tr. Litsea (diese feine Mischung habe ich mir in ein 10ml Fläschchen in höherer Dosierung abgefüllt als Riechfläschchen für unterwegs, wenn man einen Durchhänger hat. Da wurde es schon öfters in der Runde herum gereicht…)

Körperöl zum Verschenken…

… für die Freundin, Tochter, Schwester, Mama, die nette Nachbarin die immer die Pakete annimmt oder für sich selbst!!

Im Bio-Markt findet Frau mittlerweile eine schöne Auswahl an hochwertigen Ölen. Geeignet sind z. B. Aprikosenkern-, Avocado-, Jojoba-, Macadamia-, Mandel-, Oliven-, Sesam-, Sonnenblumen-, Traubenkern- oder Wildrosenöl. Auch eine Mischung feiner Öle ist für die Pflege der Haut genial. Abgefüllt in eine dekorative Glasflasche und 100ml Öl mit 10-25 Tropfen (nicht mehr!) reinen ätherischen Ölen versehen, ein nettes Etikett gezaubert und mit einem Bast- oder Stoffband dekoriert… und schon ist ein hochwertiges selbst gemachtes Geschenk fertig!

Ätherische Öle, die sich eignen sind u. a. Cistrose – hautpflegend, auch bei Hautproblemen –  Grapefruit und Karottensamenöl – wirken verjüngend, Immortelle – hautheilend,   Lavendel – beruhigend und ausgleichend, Rose – für die reife Haut, Rosengeranie –  fördert die Regeneration – Römische Kamille – bei empfindlicher Haut,Vanille – sinnliche Hautpflege, Weihrauch – bei faltiger Haut, Yang-Ylang – entspannend…

Zur Anregung für eine pflegende hautstraffende Mischung:  in 100ml Basisöl  3 Tr. Cistrose, 6 Tr. Grapefruit, 3 Tr. Immortelle, 6 Tr. Karottensamen, 3 Tr. Weihrauch

Für ein sinnliches Bad am Abend:  3 Tr. Jasmin, 3 Tr. Magnolie und 6 Tr. Orange in einen halben Becher Sahne rühren und ins laufende Badewasser geben

Es macht ungeheuer viel Freude hier zu experimentieren! Die gezauberten Mischungen immer schön notieren, die Rezeptur ist nämlich bis zum nächsten Mal vergessen…

 

Pfotenpflege für den Hund

Da nun die Zeit der winterlichen Temperaturen gekommen ist, habe ich mir überlegt, rühre ich selbst wieder eine Pfotenpflege oder kaufe ich eine. Im Internet geschaut was es so gibt und über ein „Spezialpflegemittel“ zur  Reinigung und Pflege für empfindliche Hautstellen beim Tier gestolpert. Und musste feststellen, diese Produkt ist reines Mineralöl!

Mineralöle werden gerne in Hautpflegeprodukten benutzt, da sie kostengünstig sind, nicht ranzig werden können wie natürliche Öle  und so gut wie keine Allergien auslösen. Mineralöle dringen jedoch nur in die obersten Hautschichten ein, bilden dort eine Barriere und verhindern das Atmen und die natürliche Regeneration der Haut. Somit können auch keine Anti-Aging-Wirkstoffe in die Haut transportiert werden und dort wirken.

Mittlerweile ist bekannt, dass die in Mineralöl  (Paraffinum liquidum) enthaltenen aromatischen Kohlenwasserstoffe  krebserregend sind. Also sollten diese z. B.  in Lippenpflegeprodukten nicht verwendet werden, da die Stoffe durch Schlucken noch einfacher in den Organismus gelangen.

Wenn man nun dem geliebten Vierbeiner das Mineralölprodukt auf die Pfoten schmiert… IRGENDWANN putzt er sich bestimmt!

Mangels gerührter bzw. gekaufter Pfotenpflege habe ich nun einfach Ghee verwendet und Hundi hat wunderbar geschützte Pfötchen. Pures Natives Kokosöl geht NATÜRLICH auch. Kann man beim Einkauf in der Drogerie seines Vertrauens für gut € 3 mitnehmen, ist sogar Bio und reicht den ganzen Winter über… zur allerbesten Pflege für unsere vierbeinigen Familienmitglieder.

Du bist, was du isst!

Heute unterhielt ich mich mit einer jungen Frau über Essen und Ernährung. Sie meinte,  ihre Kinder (6 und 4 J.) mögen kein Gemüse und Salate, also nur Fastfood und Fleischgerichte. Da die Konditionierung des Essens ja schon im Babyalter anfängt, hat sie wohl die Essgewohnheit mit unterstützt…

Leider machen sich immer noch viel zu wenig Menschen Gedanken, was sie essen und was sie mit ihren Essgewohnheiten unterstützen. Hier denke ich in erster Linie an die grausame Massentierhaltung. Was gibt dem Mensch das Recht, sich arrogant über andere Lebewesen zu erheben?

Der Irrglaube, wir Menschen seien Allesfresser wird schon durch die Tatsache dass wir sehr schlecht Fleisch verdauen können aufgehoben. Es muss sehr viel Magensäure produziert werden, das Fleisch fängt nach kurzer Zeit an, im Darm zu vergammeln, gärt an den Darmwänden vor sich hin und wird nicht ausgeschieden. Die überschüssige Säure begünstigt aggressives Verhalten, beobachtet einmal die Fleischfresser! Ausserdem ist bekannt, dass  Fleischkonsum  Krebs, Herz- und Kreislauferkrankungen, Arthrose, Verdauungsprobleme, Rheuma, Gicht, Diabetes, Lebererkrankungen und viele andere unterstützt.

Wer wirklich meint, er kommt ohne Fleisch nicht aus, möge sich den Film „EARTHLINGS“ ansehen!! Danach dürft ihr gerne kommentieren, ob ihr weiterhin nicht auf Fleisch verzichten wollt und könnt…

https://www.youtube.com/watch?v=IFzx_GnAw2g