Ölziehen

Man kennt es im russischen Schamanismus, der traditionellen Chinesischen Medizin, der Indischen Heilkunde Ayurveda wie  auch in den Mittelmeerländern als hilfreiche, unterstützende Methode für die Gesundheit. In Russland verwendet man bevorzugt Sonnenblumenöl, im Ayurveda Sesamöl und in den südlichen europäischen Ländern Olivenöl – natürlich in Bio-Qualität!

Das morgendliche Ölziehen beseitigt die öllöslichen Giftstoffe, pflegt und aktiviert die Schleimhäute. Sogar mancher Zahnarzt empfiehlt diese alternative Behandlung um  die Bakterienmenge im Mund zu reduzieren und   z. B. Zahnfleischbluten Einhalt zu gebieten. Jedoch ist es nicht nur zur Mundpflege geeignet, selbst chronische und entzündliche Krankheiten sollen verschwinden. Auf jeden Fall kann man dem Ölziehen eine wohltuende Wirkung bestätigen. Aber nicht ohne Grund ist es in der alternativen Medizin bedeutend.

Die Anwendung ist sehr einfach:

Morgens nach dem Aufstehen 1 TL – 1 EL Öl im Mund hin- und her bewegen und durch die Zahnzwischenräume ziehen. Als Anfänger mit kleiner Menge beginnen, für ein bis zwei Minuten. Dann die Ölmenge steigern, ebenso die Zeit auf mind. 10 Minuten. Es bildet sich eine schaumige Emulsion,  die am Besten in einem  Küchentuch im Müll entsorgt wird. Dann den Mund mit klarem Wasser gut ausspülen. Anschließend noch die Zähne putzen und das wundervoll gereinigte Gefühl wahrnehmen!  Wer das Ganze 2-3 Mal die Woche praktiziert ist schon gut dabei und kann bald die entgiftende Wirkung spüren.

Durch die entgiftende Wirkung habe ich z. B. eine reinere, glattere Haut bekommen. Schon dafür lohnt sich die Prozedur!  Im Übrigen eignet sich natives Kokosöl auch wunderbar dafür und ist geschmacklich sehr angenehm. Ausserdem soll laut einer irischen Studie die enthaltene Laurinsäure antibakteriell wirken und Karies vorbeugen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.